FAQ – Häufig gestellte Fragen

Ja. Damit atudo im vollen Umfang funktionieren kann, benötigt die App eine Internetverbindung.

Während der Fahrt werden beispielsweise in regelmäßigen Abständen Kartendaten und aktuelle Verkehrsmeldungen heruntergeladen, damit diese in Echtzeit angezeigt werden können. Benutzt du den Tank-Scout, müssen die aktuellen Preise der Tankstellen ebenfalls erst einmal von unseren Servern abgerufen werden.

Kartendaten:
Damit atudo streckenbezogene Warnungen ausgeben kann, werden Karten benötigt. Diese lädt atudo automatisch nur für die Region herunter, in der du dich aktuell bewegst. Die Kartendaten bleiben im Smartphone gespeichert, sodass sie nicht noch einmal heruntergeladen werden müssen, wenn du die gleiche Strecke noch einmal fährst.

Verkehrsdaten:
Um aktuelle Verkehrsmeldungen zu Gefahren (Stau, Unfälle, Blitzer, etc.) in Echtzeit zu bekommen, müssen Informationen aus unserer Verkehrsredaktion via Internet in das Smartphone geladen werden. Ohne eine Internetverbindung kann die atudo nur auf die festen Blitzerdaten zurückgreifen, die bereits im Smartphone gespeichert sind.

Tankstellendaten:
Der Tank-Scout lädt tagesaktuelle Preise aller Tankstellen in deiner Umgebung herunter, wenn du dieses Feature in der App startest.

Ein wichtiger Hinweis vorweg: Wir empfehlen bei der Benutzung der atudo App eine Datenflat. Denn die App lädt via Internetverbindung u.a. Kartenmaterial und Verkehrsmeldungen herunter, um vollumfänglich funktionieren zu können.

Für Verkehrsmeldungen werden schätzungsweise alle 5 Minuten 50kB geladen (nachts eher weniger). Das würde pro Stunde etwa 600kB und etwa 14MB pro Tag bedeuten (bei 24h Dauerbetrieb). Die Angabe des Datenvolumens schwankt jedoch je nach Anzahl der im System erfassten Meldungen.
Die feste Blitzerdatenbank wird nach jeweils ca. 7 Tagen automatisch nachgeladen (*nur, wenn die App gestartet wird und eine Internetverbindung besteht). Hierbei werden ca. 4MB herunter geladen.

Beim Kartenmaterial kann es je nach Nutzungsverhalten stark schwanken. Es werden immer nur die Karten für eine Region geladen, in der du dich tatsächlich bewegst bzw. die für die Navigation benötigt werden. Theoretisch wird für Deutschland (gesamt) ca. 650MB benötigt.

Wir haben beim Testen unterschiedlicher Ladekabel das Phänomen beobachtet, dass nicht alle Ladekabel den Akku des Smartphones bei gleichzeitigem Betrieb von atudo wieder aufladen können. Wir vermuten, dass das mit der Verwendung minderwertige Bauteile zusammenhängt.

Speziell bei den günstigeren Ladekabeln ist das Problem aufgetreten, dass die Akkuleistung trotz Stromversorgung abnimmt. Bei unseren Tests konnten wir mit den originalen Ladekabel von Apple und Navigon die besten Ergebnisse erzielen. Bei vorinstallierten Ladeschalen in den Fahrzeugen kann dasselbe Problem auftreten.

Es gibt vier häufige Gründe, die im Zusammenspiel einen erhöhten Stromverbrauch verursachen:
1) Der Bildschirm ist permanent mit voller Helligkeit eingeschaltet.
2) Der GPS-Empfänger lokalisiert jede Sekunde die eigene Position.
3) Die App berechnet ständig, ob es Gefahren in Fahrrichtung gibt.
4) Etwa alle 5 Minuten wird eine Internetverbindung zu unserer Webseite aufgebaut, um aktuelle Verkehrsinformationen abzurufen.
atudo lädt zusätzlich noch Kartendaten in den Hintergrund (sofern nicht bereits offline gespeichert). Jede andere App hätte unter diesen Voraussetzungen das gleiche Problem.

Bevor du in den Genuss aller Funktionen und Warnungen von atudo kommen kannst, musst du dich im ersten Schritt im Bereich „Mein Konto“ einmalig mit einer frei gewählten Emailadresse und einem Passwort registrieren. Im zweiten Schritt kannst du dich mit deinen registrierten Daten in der atudo App anmelden.

Nun hast du 14 Tage lang Zeit, alle Funktionen eines Premium-Zuganges unverbindlich zu testen und dich von atudo zu überzeugen. Nach Ablauf des Testzeitraumes erhältst du einen Kauf-Hinweis und hast die Möglichkeit, die atudo-Mitgliedschaft zu kaufen (keine Pflicht).

Hinweis: Nur mit einem Premium-Status kannst du alle Funktionen von atudo uneingeschränkt nutzen.

Mit den Standardeinstellungen von atudo ist der Hintergrundmodus zunächst deaktiviert.

Willst Du atudo zeitgleich mit anderen Apps nutzen, musst du vor dem Starten einer anderen App den Hintergrundmodus aktivieren. Das machst Du ganz einfach in den App-Einstellungen von atudo.
Gegebenenfalls musst du auch noch die „Hintergrundbenachrichtigungen“ in den Smartphone-Einstellungen aktivieren.

Wenn du im laufenden Betrieb auf den Home-Button drückst, gelangt die atudo in den Hintergrund und meldet: „Die App läuft im Hintergrund weiter“. Nun kannst du weitere App öffnen und atudo warnt dich trotzdem akustisch über bevorstehende Gefahren.

In allen Smartphones gibt es mehrere Lautstärken, die unabhängig voneinander eingestellt werden können/müssen:
1) Die Lautstärke fürs Telefonklingeln;
2) Die Lautstärke der (jeweiligen) App;
3) Die Lautstärke für die Medienwiedergabe (Audio/Video).

Während die Regelung der App-Lautstärke einfach über die Einstellungen in der App erfolgen kann. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Medienlautstärke (nicht zu verwechseln mit der Klingelton-Lautstärke).
Da alle akustischen Warnmeldungen Audiodateien sind, muss neben der App-Lautstärke auch die Medienlautstärke entsprechend eingestellt werden. Dies kann in der App solange erfolgen, wie die Testansage/die Testtöne hörbar sind. Dies ist mitunter etwas kurz. Eine andere Möglichkeit ist, die Medienlautstärke einzustellen, während Musik mit einem Musikplayer wiedergegeben wird. Diese Medienlautstärke wird dann auch in der App verwendet.

Du kannst uns nach dem unmittelbaren Passieren einer temporären/mobilen Gefahr ein Feedback darüber geben, ob du sie gesehen oder nicht gesehen hast.

Unser Motto: Jeder hilft jedem. Nur in der Gemeinschaft sind wir stark!

Bsp: mobiler Blitzer (Geschwindigkeit 120km/h)

gesehen_blitzer

Mit dem grünen Häkchen (JA) bestätigst du, dass du den mobilen Blitzer auch gesehen hast. Mit dem roten Kreuz (NEIN) teilst du uns mit, dass es vor Ort keinen mobilen Blitzer gibt. Du solltest jedoch beachten, dass temporäre Gefahrenstellen auch auf der Gegenfahrbahn stehen könnten! Im Zweifelsfall besser kein Feedback abgeben.
Und keine Hektik im Straßenverkehr! Für das Absenden bleiben Dir 30 Sekunden Zeit.

Deine Rückmeldung unterstützt uns, um abgebaute Gefahrenstellen und Falschmeldungen schneller aus dem System befördern zu können. Ab einer bestimmten Anzahl an Rückmeldungen (bestimmter Quotient) wird eine Gefahr aus dem System entfernt, sodass nachfolgende Autofahrer keine Falschmeldung erhalten.

Gehe zu „Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste“ und kontrolliere, ob die Ortungsdienste generell aktiviert sind (grüner Button). Darunter findest du eine Auflistung aller installierten Apps, die den GPS-Empfänger benutzen wollen/können. Auch hier sollten der Standortzugriff für atudo aktiviert sein, damit die App deine Position ermitteln und korrekt funktionieren kann.

Ortungsdienste

So stellst du die Ortungsdienste am besten ein:
Gehe zu „Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste“ und kontrolliere, ob die Ortungsdienste generell aktiviert sind (grüner Button).
Darunter findest du eine Auflistung aller installierten Apps, die den GPS- Empfänger benutzen wollen/können. Auch hier sollte der Standortzugriff für atudo aktiviert sein, damit die App deine Position ermitteln und korrekt funktionieren kann.
Damit diese soeben vorgenommenen Einstellungen richtig gespeichert und umgesetzt werden, bitte das iPhone einmal aus- und dann wieder einschalten. Im Anschluss atudo draußen unter freiem Himmel testen.

Es funktioniert immer noch nicht?

Wo ist das iPhone in Deinem Fahrzeug platziert?
Wir empfehlen die Positionierung unmittelbar an der Frontscheibe bzw. in einem Halter an den Lüftungsschlitzen. Beste Ergebnisse kann man nur erzielen, wenn das iPhone möglichst freie Sicht zum Himmel hat.

Wie sieht es generell mit der GPS-Qualität in deinem Fahrzeug aus? Eine metallbedampfte Frontscheibe oder eine Frontscheibenheizung oder eine besonders dicke, geräuschmindernde Frontscheibe können das GPS-Signal extrem behindern.
So kannst du den GPS-Empfänger selbst testen:
a) Lade Dir eine kostenlose App herunter, mit der du deinen aktuellen Standort über GPS-Koordinaten bestimmen kannst. Vorteilhaft wäre es, wenn die App auch die Anzahl der Satelliten anzeigen kann, die in Sichtweite sind. Unsere Empfehlungen: My GPS Coordinates, GPS Status und GPS Tracker.
b) Schalte das iPhone für einige Minuten komplett aus und entferne die SIM-Karte.
c) Starte das iPhone neu, OHNE SIM-Karte!
d) Prüfe nun mit der kostenlosen App, ob du deinen aktuellen Standort und die Anzahl der sichtbaren Satelliten bestimmen kannst. Du kannst gern Screenshots von der App an support@atudo.de senden.

Generell sollte man wissen, dass atudo eine bestimmte Qualität für das GPS-Signal benötigt. Erst ab einer bestimmten Qualitätsstufe zeigt die App an, dass GPS gefunden wurde.

Führe zunächst folgende Schritte aus:
1) Lösche die App und deaktiviere die Ortungsdienste im iPhone.
2) Schalte das iPhone aus und warte einen kurzen Moment.
3) Schalte das iPhone wieder ein.
4) Lade die App neu aus dem App Store herunter; am besten mit WLAN-Internetzugang.
5) Starte die App. Nun sollte eine Abfrage erscheinen, ob die Ortungsdienste für die App erlaubt sind. Bitte mit JA beantworten. In den App-Einstellungen sollten nun unter dem Punkt „Status-Informationen“ wieder Gefahren im System angezeigt werden.

status-ios

Neuerungen
*Navi: Visuelle Routenanweisungen
*Navi: Erweiterte Routenoptionen
*Navi: Auswahl 3 Routenarten
*Navi: Straße blockieren
*2. Warnung ertönt nun früher
*Hinweis auf deaktivierte Standortdienste
*Pieptöne für dauerhafte Gefahr ausgetauscht

Bugfixes
*Premium-Zugang wurde nicht korrekt angezeigt
*Melden-Screen wurde abgeschnitten dargestellt
*Summe der Gefahren wurde nicht korrekt berechnet
*Meldung nach GPS-Verlust war nicht möglich
*Mehr-Sektion aktualisierte nicht regelmäßig
*Geschwindigkeitswert wurde doppelt angezeigt
*Navi-Route wurde nicht korrekt fortgesetzt

Die Bestimmung der GPS-Position erfolgt generell über GPS-Signal und/oder über WLAN und mobile Netze. atudo verlangt eine möglichst genaue Positionsbestimmung mittels GPS-Satelliten UND mobile Netze/WLAN, damit die Angabe der Gefahrenstellen in der App zuverlässig und präzise ist. So stellst du die Ortungsdienste am besten ein:

bis Android 4.4:
In den Smartphone-Einstellungen unter „Standort“, „Standortdienste“, „Standortzugriff“ o.ä. die Bestimmung des eigenen Standorts mittels „GPS-Satelliten“ und „Drahtlosnetzen“ erlauben (Haken setzen).

Standortdienste (bis Android 4.4)

ab Android 5.0:
In den Smartphone-Einstellungen unter „Standort“ den GPS-Empfang einstellen (grüner Balken oben) und den Modus „Hohe Genauigkeit“ auswählen.

Standortdienste (ab Android 5.0)

Installiere atudo in deinem Android Smartphone komplett neu, um sicherzustellen, dass es nicht an einer fehlerhaften Installation liegt. In der Regel werden dabei auch mögliche Fehler durch falsche Benutzereinstellungen aufgehoben.

Hierzu folgende Schritte durchführen:
1) In den Android-Einstellungen unter Anwendungsmanager die Optionen „Stopp erzwingen“, „Cache löschen“, „Daten löschen“ und „Deinstallieren“ auswählen. Nun ist die App deinstalliert.
2) Schalte das Smartphone aus und warte einen kurzen Moment (2-3 Minuten).
4) Schalte das Smartphone wieder ein.
5) Lade atudo bei Google Play erneut herunter und installiere es, am besten mit WLAN-Internetzugang.
6) Starte die atudo App und melde dich im Bereich „Mein Konto“ mit deinen Zugangsdaten an.
7) In den atudo-Einstellungen sollten unter dem Punkt „Status-Informationen“ nun wieder Gefahren im System angezeigt werden.

status

Android Smartphones haben grundsätzlich drei oder vier Tasten.

Bsp.: 3-Tasten-Smartphone: Menü, Home, Zurück
Bsp.: 3-Tasten-Smartphone: Menü, Home, Zurück

Bsp.: 4-Tasten-Smartphone: Zurück, Menü, Suche, Home
Bsp.: 4-Tasten-Smartphone: Zurück, Menü, Suche, Home

Die Home-Taste ist generell dafür da, zur Android-Oberfläche zurückzukehren, ohne dass die App beendet wird. Die App liegt dann im Hintergrund und ist weiter aktiv.

Die Zurück-Taste beendet grundsätzlich eine App, wenn in der App die letzte/höchste Ebene erreicht ist.

Neuerungen
*Navi: Visuelle Routenanweisungen
*Navi: Erweiterte Routenoptionen
*Navi: Auswahl 3 Routenarten
*Navi: Straße blockieren
*2. Warnung ertönt nun früher
*Hinweis auf deaktivierte Standortdienste
*Pieptöne für dauerhafte Gefahr ausgetauscht

Bugfixes
*Summe der Gefahren wurde nicht korrekt berechnet
*Meldung nach GPS-Verlust war nicht möglich
*Mehr-Sektion aktualisierte nicht regelmäßig
*Geschwindigkeitswert wurde doppelt angezeigt
*Navi-Route wurde nicht korrekt fortgesetzt
*App stürzte auf dem Tablet ab, wenn Einstellungen aufgerufen wurden