Dekra-Studie: Kinder oft nicht gesichert

Zu einem erschreckendes Ergebnis kam die Prüfgesellschaft Dekra in einer Studie zu Kindersicherheit im Auto: jedes zehnte Kind ist demnach nicht richtig gesichert.

Kinder müssen angeschnallt und bei entsprechender Größe in einen Kindersitz platziert werden. © ADAC/Ralph Wagner/Testpartner

Gerade auf kurzen Strecken, wie innerhalb einer Ortschaft, wird das Kind gar nicht erst angeschnallt.

Neun Prozent der Kinder seien gar nicht oder nicht ausreichend gesichert. Gerade auf dem Beifahrersitz zu sitzen ist für Kinder gefährlich, hier wurde sogar jedes fünfte Kind schlecht gesichert. Schon bei niedrigen Geschwindigkeiten kann es zu tödlichen Unfällen kommen.

Diese Nachlässigkeit scheint vor allem von der Tendenz auszugehen, sich selbst nicht anzuschnallen. Zum Teil bestehe die Quote von nichtangeschnallten Fahrer innerhalb einer Ortschaft bei rund 96 Prozent. Viele Fahrer glauben, sie können sich bei einem Stadtunfall mit den Händen abfangen. Die Dekra-Prüfer warnen vor einer fatalen Fehleinschätzung.

In der Studie wurden im Mai in ganz Deutschland 20.000 Fahrzeuge und Insassen erfasst. Das Ergebnis hatte die Dekra auf der Auto International Mobil (AMI) in Leipzig vorgestellt.

Quelle: focus.de

Comments are closed.