Autodesigner – Wer entwickelt das Auto von morgen?

Aus dem funktionalen Transportmittel von einst ist heute eine Gefühlssache geworden. Welche Emotionen ein Auto weckt, ist heute die wichtigste Kaufentscheidung. Aber wie baut man Gefühle in ein Auto?

Ein Student der Universität Pforzheim erklärt Politiker Wolfgang Tiefensee seinen Entwurf. Foto: © Michael Kappeler/ ddp

Soll es der Kombi oder das Cabrio sein? Diese Entscheidung ist schnell getroffen. Aber wie soll es aussehen, das neue Auto?

An dieser Stelle setzt die Arbeit des Automobildesigners an. Designer gestalten das Äußere wie auch den Innenraum  von Fahrzeugen.

Und das oft Jahre im voraus: Fast 40 Monate lang steht das Design für ein neues Modell fest, bevor es schließlich auf den Markt kommt.

Form follows Function – ein alter Leitsatz, der noch immer gilt.

In Deutschland gilt die Hochschule Pforzheim als führend in Sachen Automobildesign. Im Studiengang “Transportation Design” werden jedes Jahr gerade einmal 20 Studenten angenommen.

Wie die Arbeit eines Autodesigners aussieht und was das typisch deutsche Auto ausmacht, beschreibt Lutz Fügener im Interview. Er ist Professor für Transportation Design und hat ein Design-Büro in Berlin.

Comments are closed.